50 Jahre Wassergenossenschaft Vormoos

50 Jahre einwandfreie Trink- u. Nutzwasserversorung in Vormoos: das ist doch Grund genug um zu feiern dachte sich der Vorstand der WG Vormoos. Darum lädt die WG Vormoos die Bevölkerung der ganzen Filiale Vormoos zum Dorffest mit der 50 Jahr Feier ein.

Da am 2. Sonntag nach Ostern im Jahre 1400 unsere Kirche geweiht wurde, feiern wir an diesem Tag auch unseren Kirtag.  Das Dorffest mit der 50 Jahrfeier findet am Sonntag, den 30. April statt und beginnt um 10 Uhr mit einem Festgottesdienst in unserer wunderschönen Vormooser Kirche. Anschließend gibt’s einen gemütlichen Früh- schoppen im Hof beim Wirt in Vormoos.

Natürlich wird für das leibliche Wohl mit Innviertler Köstlichkeiten bestens gesorgt.

Die Wassergenossenschaft und die Kirchenfreunde Vormoos freuen sich auf Euren Besuch. Übrigens: der Reinerlös wird für die Sanierung unserer Kirche verwendet.

Am Sonntag heißt es daher: auf zum Dorffest mit der 50 Jahr Feier.

 

Vormooser Pflanzentauschmarkt 2017

Viele können es ja schon nicht mehr erwarten – es grünt und blüht und: es wird gegartelt.

Wie bereits im Vorjahr findet auch heuer wieder der Vormooser Pflanzentauschmarkt statt.

Termin: Samstag, 22. April von 13 – 15 Uhr beim Wirt z’Vormoos.

Also – auf zum Tausch!

Die Vormooser Gartenzwerge freuen sich auf Deinen Besuch.

Haunsberg-Panoramaweg: ein ganz besonderes Erlebnis

Bei strahlendem Sonnenschein  war’s heute zuhause nicht mehr auszuhalten und so machten wir uns auf den Weg, um den Panoramaweg zu erkunden. Wir wollten uns  vergewissern, ob die Beschreibung im Reiseführer auch den Tatsachen entspricht.cimg7460

Wir können euch gleich sagen – wir wurden nicht enttäuscht. Ein herrlicher Rundweg (heute teilweise auch noch ein bisschen vereist) am Haunsberg mit wunderbaren Ausblicken auf unsere Heimat, das Obere Innviertel, zu den boarischen Nachbarn, auf Salzburg, in die Bergwelt und auch auf die Seenlandschaft.

Und hier die Beschreibung aus dem Bergfex (www.bergfex.at):

Am „Kaiserpcimg7484latz“ bei der Jubiläumskapelle beginnt der Panoramaweg und führt in südlicher Richtung um die bewaldete höchste Erhebung (835 m) herum. Seine Stationen geben Einblick in Landschaft und Natur und sind für alle Altersstufen interessant. Der Weg führt am Gasthaus Kaiserbuche vorbei und verzweigt sich beim „Wurzelthron“. Hier rechts weiter zum Radarturm, der neuen Landmarke im hügeligen Flachgau. Weiter südlich zweigt vom bequemen Forstweg ein Stichweg zur höchsten Stelle ab. Der gerade 835 m hohe Gipfel ist dann etwas versteckt und wird durch eine Steinsäule markiert. Weitgehend unbekannt ist, dass der lang gezogene Haunsbergrücken bereits in der Bronze- und Hallstattzeit als Siedlungsareal genutzt wurde. Weiter entlang des Panoramaweges, dann kurz bergab an die Waldkante zur „Gabrielen-Aussicht“, einem der schönsten und kaum bekannten Aussichtsplätze auf das Salzburger Becken und die umgebende Bergwelt.cimg7465
 Dann auf dem Hohlweg noch kurz bergab und links der Forststraße nach bis zur nächsten Station am Weg. Sie erinnert an den „Forstteufel“, der als Steinskulptur auch in den Hellbrunner Wasserspielen und an der Antheringer Friedhofsmauer auftaucht und der Chronik nach anno 1531 in den Haunsbergwäldern gefangen wurde. Weiter östlich schwenkt die Route nach links in den Arnoweg ein und führt zum Gasthaus Kaiserbuche zurück.

Winter in Vormoos

Bei diesem herrlichen, wenn auch saukaltem Winterwetter ist es im warmen Wohnzimmer – trotz der Flammen im offenen Kamin – nicht auszuhalten. Da mußten wir (Gretl – unser Wachhund – und ich) einfach raus um die schon wärmende Sonne, den knirschenden Schnee und den beißenden Wind zu genießen.

Und: wir wurden nicht enttäuscht –  wunderbare und beeindruckende Impressionen eines herrlichen Wintertages waren der Lohn. Überzeugt euch selbst und geht mit uns eine Runde durch Vormoos und zur Hohen Röde.

 

 

Drei Königs-Spaziergang

Bei traumhaftem Winterwetter ( – 10 Grad, Schnee und Sonnenschein) erkundeten wir heute wieder einmal Vormoos und die Umgebung. Es ist immer wieder faszinierend, welche Eindrücke uns die Natur bietet. Wir müssen nur unsere Augen öffnen und staunen – hier einige Winterimpressionen

MD 2016 2. Teil

Am nächsten Tag ging es in aller Früh los. Bereits um 8 Uhr waren wir  in der Volksschule Moosdorf zu Gast. Die Schülerinnen und Schüler, die Direktorin Susanne Wanitschka und der ganze Lehrkörper waren anwesend und lauschten den uns unbekannten Mantras. Wie vereinbart stellten sich die Mönche den Fragen der Schülerinnen und Schüler und gaben Antworten darauf.

 

Ähnlich war es dann beim Besuch in der neuen Musikmittelschule in Eggelsberg. Zwei erste Klassen mit ihren Klassenvorständen waren zum Treffen mit den Mönchen eingeladen. Auch hier gabs natürlich nach den Mantras Fragen über Fragen. Und hier einige Eindrücke:

 

 

 

Zum Abschluss lud uns die Familie Peer zu einem gemeinsamen Mittagessen ein.

 

 

Vor der Verabschiedung überreichten uns die Mönche eine Khata.

moenche_peer3
Geshe Jampa, Felix Peer, Geshe Söpa, Obmann Josef Bachleitner und Geshe Lobsang

Im Namen des Moosdorfer Friedensdialoges bedanke ich mich bei den Mönchen für den Besuch in Moosdorf und bei Christian für’s Fahren. Weiters bedanke ich mich für die freundliche Aufnahme bei den Haus- und Schulbesuchen und bei den Besuchern des Dialoges 2016 für die Teilnahme. DANKE!

Josef Bachleitner

Obmann

und noch einige Fotos: